Aktuelles von der PA Bremen


Montag, 25. Juli 2016

Konferenz Skippers working without borders im EU-Parlament in Brüssel

Das Problem der eingeschränkten Arbeitsmobilität von Berufsskippern auf kleinen, kommerziell genutzten Yachtenin Europa stand am 16. Juni 2016 in Brüssel im Mittelpunkt der Konferenz "Skipper arbeiten ohne Grenzen", zu der der Verband der european boating industry (EBI) und das TCC-SCV Projektteam, das sich der Probleme dieses Berufsstandes auf Europa-Ebene annimmt, eingeladen hatten. Zu den Rednern zählten prominente Vertrter der EU und der Bootsbranche. Das Problem wurde erkannt.
Im Team des TCC-SCV sind im Moment Mitglieder aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Tschechien, Slovenien, Kroatien und Rumänien.
Mithilfe des vom TCC-SCV Projektteam entwickelten Online Comparison Tools wird die dringend benötigteTransparenz geschaffen sowie der Inhalt jeder einzelnen Qualifikation ermittelt, so dass leicht festgestellt werden kann, welche zusätzlichen Ausbildungsbereiche oder Fähigkeiten erforderlich sind, um unter der Flagge eines anderen Mitgliedsstaates zu arbeiten.
Der gemeinsame Kernlehrplan wurde auf dieser derzeitigen gemeinsamen Grundlage entwickelt. Auf der Basis der festgestellten Unterschiede zwischen den Mitgliedsstaaten könnten zusätzliche Kenntnisse und Fähigkeiten, die nicht Gegenstand des Common Core Curriculum sind, als zusätzliche Module angeboten werden. Auf diese Weise könnte jeder Skipper seine Ausbildung individuell, je nach den Erfordernissen des jeweiligen Landes, durch die zusätzlichen Lerninhalte ergänzen, die von den jeweiligen Mitgliedsstaaten verlangt werden.
Thomas Strasser, der Teamleiter bei der EU-Commission, rief den Teilnehmern ins Gedächtnis, dass die Kommission dieses Problem bereits 2014 identifiziert habe und die laufende Studie dabei helfen würde, mögliche Optionen zu erkennen.
Abschließend forderte die scheidende EBI-Generalsekretärin Mirna Cieniewicz alle Teilnehmer dazu auf, Unternehmen und Verwaltungen über die verfügbaren Werkzeuge zu unterrichten, ihre Kommentare an das TCC-SCV Projektteam zu schicken und bekannt zu machen, um das Bewusstsein für bestehende Lösungen zu fördern.
Gekürzt, Anbei der komplette Artikel. Weitere Informationen: European Boating Industry, office@europeanboatingindustry.eu


Freitag, 10. Juni 2016

Neues Logo für den DMYV

Der Deutsche Motoryachtverband ist auf dem Weg einer inneren Erneuerung. Veränderte gesellschaftliche Realitäten, angefangen vom demografischen Faktor, sich ständig wechselnde politische Rahmenbedingungen und wirtschaftliche Faktoren beeinflussen die Entwicklung des Verbandes stetig. Vor vier Jahren begann der Verband in einer ersten Klausurtagung die ersten Antworten auf diese Veränderungen zu formulieren.
Niedergeschlagen haben sie sich in der Änderung als erstes in der Verbandsstruktur. Aus dem Verband der Vereine wurde ein Verband der Verbände. Die Arbeitsteilung, die Mitbestimmung der Mitglieder, neue Gremien ermöglichen es, schlank und effizient die Herausforderungen der Basis und der Gesellschaft zu meistern.
Der zweite Schritt in der Erneuerung war die Erstellung und Umsetzung einer verbandsübergreifenden Strategie. Eine Arbeitsgruppe aus Vertretern von Landesverbänden, als Statthalter der Vereine, und aus Präsidiumsmitgliedern schuf die strukturierte Basis gemeinsam definierte Ziele umzusetzen.
Nach der Neustrukturierung der Geschäftsstelle und der präzisierten Definition der Aufgaben im Präsidium ist es nun an der Zeit, den Veränderungen der letzten Jahre auch ein neues Symbol zu geben. Mit großer Mehrheit stimmte der Verbandsrat dieser fundamentalen Änderung zu, getragen vom gemeinschaftlichen Willen, die begonnene Bewegung und Einheit auch nach außen zu dokumentieren.
Das neue Logo des DMYV soll all das ausdrücken, wofür der Verband in den letzten Jahren gearbeitet hat und wo er weiter hin will. So steht die Dynamik des Sportbootes für den Willen des Verbandes weiter in Richtung Zukunft aufzubrechen. Der Kreis steht für die Geschlossenheit von Verein, Landesverband und Dachverband.
Eine klare Schriftart sorgt dafür, dass der Name Deutscher Motoryachtverband, unter dem wir uns alle zusammengeschlossen haben, klar hervorkommt und gut lesbar ist. Quelle: DMYV.de
Altes und Neues Logo im Vergleich


Freitag, 12. Februar 2016

Neue Prüfungstermine in Bremen und Hamburg

Wir haben in Hamburg neue Prüfungsräume angemietet. In der Hamburger Innenstadt sind wir bei der Helmut Schmidt Universität im Offiziersheim und in Harburg sind wir in der Kulturwerkstatt.
Termine für Hamburg unter: www.pa-bremen.de/termine/pruefungen/hamburg/allekommendentermine/
Termine allgemein: www.pa-bremen.de/termine/pruefungen/allekommendentermine/


Samstag, 31. Januar 2015

Neue Wahrschauregelung bei St. Goar

Änderung der Regelungen für die Wahrschaustrecke zwischen Oberwesel und St. Goar
Zur Optimierung der Wahrschauregelung sind eine Anpassung der Wahrschaustrecke (Rhein-km 548,50 bis Rhein-km 555,43) sowie eine Überarbeitung der Regelungen für die Wahrschau notwendig geworden.
Die Zentralkommission für die Rheinschifffahrt (ZKR) hat daher in der Herbstsitzung am 29. November 2012 neue Regelungen für die §§ 9.08, 12.02, 12.03 und die Anlage 9 RheinSchPV beschlossen. Diese Regelungen gelten seit dem 01. Dezember 2013.
Die neuen Regelungen können in Deutsch, Niederländisch und Französisch heruntergeladen werden. Download bei ELWIS
Die Wasser- und Schifffahrtsdirektion Südwest hat außerdem einen Flyer mit Informationen zu den Änderungen herausgegeben. Dieser Flyer steht in Deutsch und Niederländisch zur Verfügung.
Quelle: https://www.elwis.de/NfB/Verkehrsinformationen/Rhein/index.html


Sonntag, 07. Dezember 2014

Ende von INMARSAT B

INMARSAT vermeldet das Ende des INMARSAT B services für 2016:
End of Inmarsat B service
The legacy Inmarsat B service, which operates on the Inmarsat-3 satellite network, will be closed in December 2016. Remaining customers are being upgraded to new-generation services in a long-established migration programme. Please note that the Inmarsat B telex service is already discontinued in many countries.
Quelle:www.inmarsat.com/services/safety/inmarsat-b/
Entsprechend muss sich die Prüfung für das LRC auch ändern.

Auf einen Blick

Montag, 25. Juli 2016 Konferenz Skippers working without borders im EU-Parlament in Brüssel

Freitag, 10. Juni 2016 Neues Logo für den DMYV

Freitag, 12. Februar 2016 Neue Prüfungstermine in Bremen und Hamburg

Samstag, 31. Januar 2015 Neue Wahrschauregelung bei St. Goar

Sonntag, 07. Dezember 2014 Ende von INMARSAT B

Nächste Prüfungen

Datum Schein
13.08.16 UBI
13.08.16 SRC
13.08.16 LRC
13.08.16 Sbf Binnen
13.08.16 FKN DMYV
14.08.16 UBI
14.08.16 SRC
14.08.16 LRC
14.08.16 FKN DMYV
14.08.16 Sbf Binnen
21.08.16 LRC
21.08.16 SRC
21.08.16 UBI
21.08.16 FKN DMYV
21.08.16 Sbf Binnen