Top

Sporthochseeschifferschein (SHS)

Allgemeine Informationen

Der Sporthochseeschifferschein (SHS) ist einer der amtlicher Sportschifferscheine zum Führen von Yachten sowie Ausbildungs- und Traditionsschiffen „mit Antriebsmaschine“ oder „mit Antriebsmaschine und unter Segel“ in der weltweiten Fahrt (alle Meere). Der SHS ist für die gewerbliche Nutzung von Sportbooten im Fahrtbereich weltweite Fahrt vorgeschrieben. Zusätzlich sind bei weltweiter, gewerblicher Fahrt weitere Besatzungserfordernisse vorgeschrieben. Diese ergeben sich erneut aus der Anlage 4 zur SeeSpbootV.

Dieser Führerschein ist zum Führen gewerblich genutzter Sportboote, außerhalb des Geltungsbereichs des SSS, mit maximal 12 Personen Besatzung vorgeschrieben. Der Zusatzeintrag Traditionsschiffer berechtigt den Inhaber eines SHS zum Führen von Traditionsschiffen mit einer Länge über 25 und unter 55 Metern in weltweiterFahrt. Die Besatzung darf 25 Personen übersteigen. Es gibt auch den Eintrag für Maschinisten. Im Falle der nichtgewerblichen Nutzung eines Sportbootes ist der Schein freiwillig.

Voraussetzungen

  • Mindestalter 18 Jahre
  • 1 Passbild (35x45mm, siehe Bundesdruckerei mit Namen versehen
  • eine unbeglaubigte Kopie des Sportbootführerschein See / Sportseeschifferscheines SSS
  • ggf. Erklärung zum Lastschriftverfahren
  • Meilennachweis von 1.000 Seemeilen auf Yachten im Seebereich nach Erwerb des Sportseeschifferscheines SSS als Skipper, Coskipper oder Wachführer (im Gegensatz zum SSS genügt stellvertretende Wachführung nicht). Die Prüfung darf bereits bei Nachweis von 500 Seemeilen abgelegt werden, die Scheinausstellung erfolgt dann bei Nachweis der noch fehlenden Meilen.

Die Unterlagen müssen komplett 1 Monat vor der Prüfung unter Angabe eines verbindlichen Prüfungstermins bei der ZVST vorliegen.

Prüfungsgebühren

25,00 € Zulassungsgebühr, 50,00 € Prüfungsgebühr (unabhängig von der Zahl der Fächer), 45,00 € Wiederholungsprüfung, Ausstellung des Scheins 25,-€, zzgl. anteilige Reisekosten der Prüfer, anteilige Raumkosten und MwSt.

Prüfungsablauf

  • Theorie: Navigation (vor allem astronomische Navigation), Schifffahrtsrecht (u. a. internationales Seerecht), Wetterkunde (u. a. tropische Wirbelstürme)
  • Praxis: Handhabung des Sextanten (ca. 10 Minuten, Erklärung/Überprüfung der drei gängigen Fehler und Durchführung einer Vertikal-Winkel-Messung)
  • Mündliche Prüfung: Seemannschaft: Handhabung von Yachten (organisatorische, technische und seemännische Aspekte der Führung von Yachten; Fahren in schwerem Wetter; Verhalten in wirbelsturmgefährdeten Gebieten).
    Jeder Bewerber muss eine Seekarte Üb INT2656, eine Karte INT1, nautisches Besteck und ein SSS/SHS-Begleiheft mitbringen.

Nächste Prüfungen

Auf einen Blick

Sbf See
küstennahe Gewässer
mind. 16 Jahre alt
SKS
Küstengewässer
Sbf See und mind. 300sm
SSS
Seegewässer
Sbf See und mind. 1000sm
SHS
Hohe See
SSS und mind. 2000sm

© 2021 Prüfungszentrum Bremen / Hamburg